Montag, 22. Februar 2010

Miami im Regen

2.Tag

Der Tag begann früh und mit einem Spaziergang am Strand!
Dann noch ein Besuch beim Publix und Tanja hat zum ersten
Mal mit der Kreditkarte im amerikanischen Supermarkt
bezahlt und sich angestellt wie ein dummer Bauer...
Dafür habe ich endlich Diät-Eistee zu Trinken *g*
"Diät süß" ist hier ungefähr der Geschmack von
3 trillionen Zuckerstücken...


Auf dem Weg zum Publix sind
wir übrigens falsch abgebogen
und wurden von einem
freundlichen Latino beschimpft,
weil wir leider, leider kein
Weed wollten... wir haben
beschlossen uns an die
Hauptstraßen zu halten :)

Mit den Tüten voll Getränken,
Deo, Obst und Kaugummi
haben wir noch einen
Spontanabstecher
zum Strand gemacht.


Es ist einfach so toll!
Auch wenn es regnerisch und stürmisch war.
20 Grad sind es trotzdem und der Ausblick ist atemberaubend
so mitten in der Stadt.



















Eine nette Omi hat zudem auch noch Schnappschuss
des Tages von uns gemacht - dafür den Oscar!

Es gab ein kleines Morgenpäußchen in dem wir uns schlau machten,
wie wir die limitierte Zeit hier sinnvoll verbringen! Was sollten, wollen
und müssen wir machen?
Wir entschieden uns mit dem Bus Richtung Downtown zu fahren und
am Arsch auszusteiegen - am Adrienne Arsht Center.
Dort dann weiter mit dem Metromover, eine kostenlose City-Hochbahn.
Mit der Bahn hatte man eine schöne Aussicht, und wir entschlossen
an der Bayside auszusteigen anstatt alle Touren einmal abzuklappern :)

Dort angekommen landeten wir wohl im Kreuzfahrerdorf.
Das sehen die Touristen, die mal eben an Land gehen von den
riesigen Schiffen (und ich meine wirklich RIESIG!) damit sie sagen
können, sie waren in Miami. Also viel Nepp, aber seltsamerweise
auch sehr viel Charme!



Ehrensache, dass wir eine Schiffrundfahrt gebucht haben und bei
den Reichen uns Schönen zu spannern.



Vor den reichen und schönen Menschen hat der Mensch aber fleißig
fotografierende Asiaten gesetzt. Man wünschte sich fieserweise fast,
die Kamera möge doch bitte ins Meer fallen...
Als dann noch eine andere Mitreisenden fragte, ob Al Capone ein
Sänger war, fand ich, die Deutschen sind doch nicht so schreckliche
Touristen wier ich immer in meinem jugedenlichen Leichtsinn
annahm!



Spekuliert haben wir bei der Bootsfahrt übrigens eher darauf,
dass wir im Dunkeln wieder in den Hafen einfahren und so
die nächtliche Skyline bewundern dürfen. Hat leider nicht ganz
geklappt... 10 bis 20 Minuten länger und der Plan wäre aufgegangen!




Wir waren einfach nur zufrieden mit der Welt und sind dann noch
durch die Futtergasse der Bayside geschlendert, haben ein Mitbringsel
erstanden und ich habe mich aufgrund einer Kostprobe für
das "World Famous Bourbon Chicken" bei Kelly's Cajun Grill entschieden.



Wir haben es genossen, draußen zu sitzen und der cubanischen Combo
zu lauschen. Es war ein toller Tag und es gab viel zu sehen.
Das obligatrorische Hard Rock Cafe-Foto darf natürlich nicht fehlen:



Der Tipp für romatische Paare:



Wir haben dann überlegt wie wir nach Hause kommen. Im Dunkeln
den Metromover, das war uns irgendwie nix. Die Bahnhöfe waren
irgendwie gruselig!
Für ein Taxi wollten wir aber auch nicht wirklich Kohle rausschmeißen.
Also sind wir einfach zu Fuß zum Busbahnhof am Arsht-Center
gelaufen. Vorbei an Freedomtower, Stadion (sorry Stefan - kein Foto)
und vielen anderen Gebäuden von denen ich nun nicht weiß, ob sie
touristisch interessant sein könnten?!





Am Busbahnhof angekommen... nein nicht wahr.....
100 Meter davor fuhren uns so ziemlich alle Busse entgegen,
die uns nach South Beach gebracht hätten.
Aber wir hatten Glück... der nächste kam sofort, obwohl
im Reiseführer vor Busfahren fast schon abgeraten wurde,
da diese angeblich immer zu spät oder gar nicht kommen.
Wie man übrigens seine Haltestelle signalisiert ist uns immer
noch nicht ganz klar??? Ich tippe, darauf, dass man diese gelbe
Wäscheleine, die einmal durch den Bus an den Fenstern entlang
geht ziehen muss??? wir hatten Glück, nie alleine aussteigen zu müssen *ggg*



In den Bussen gab es an einem bestimmten Platz einen
Gedenkaufkleber für Rosa Parks - wir erinnern uns....
die schwarze Lady, die sich weigerte, ihren Sitzplatz für
einen Weißen freizumachen.
Man kann fast schon behaupten, sie löste die schwarze
Bürgerrechtsbewegung aus!

Ansonsten war die Busfahrt für zwei Dollar leider unspektakulär.
Man konnte die Skyline Miami's bei der Fahrt über den
Mac Arthur Causeway
nicht erkennen! Es war sehr hell im Bus
und irgendwie kleben die die Scheiben mit irgendwas ab, was es
unmöglich macht, klar nach draußen zu sehen. Ist uns im Taxi
schon aufgefallen!

Wir waren recht schnell in SoBe und spazierten erschöpft und zufrieden
Richtung Hotel. Nich ohne ein paar nächtliche Schnappschüsse.












Gute Nacht Miami - Gute Nacht Germany















weiter>>

Kommentare:

  1. Ist das Wasser in Miami rationiert oder wofür braucht ihr die "Tüten voller Deo"? *sfg*

    AntwortenLöschen
  2. Hier ist es so warm und wir schwitzen so, dafür brauchen wir Tüten voller Deo *fg*

    AntwortenLöschen